Nächste Veranstaltungen RSS-Feed Veranstaltungskalender

Keine Einträge gefunden.

Softwareentwickler, FIO SYSTEMS AG

Die FIO Systems AG aus Leipzig sucht Softwareentwickler für C#/Java als auch Junior-Softwareentwickler / Senior-Softwareentwickler für C#/.NET zur Anstellung.

Developer Open Space 2014

Die Community-(Un-)Konferenz Developer Open Space besitzt keine Rollenaufteilung in „Sprecher und Zuhörer“. Stattdessen steht der Erfahrungsaustausch sowie der Ausbau des eigenen Netzwerkes bei einem Kaffee im Vordergrund. Die Agenda bestimmen die Teilnehmer selbstständig vor Ort, anstatt einem Konferenzbetreiber inhaltlich zu folgen.

Technische Themen, die von der Community am Wochenende vor Ort diskutiert werden, reichen von Android bis Windows. Aber auch Themen wie Design Thinking, Graphic Recording oder Persönlichkeitstypologie finden hohen Anklang.

Am Workshop-Tag am Freitag kann man sich in ganz- oder halbtägigen „klassischen“ Workshops weiterbilden. Dieses Jahr gibt es ganze 12 Workshops zur Auswahl.

Wichtiger Hinweis: Die Anmeldung erfolgt über devopenspace.de

Micro Services, Mike Bild

Die effiziente Lösung eines nicht trivialen Problems setzt sich meist aus der Lösung von Teilproblemen zusammen. Entkopplung, Autonomie und Modularität verschiedener standardisierter und genau beschriebener Datendienste verbunden mittels Komposition ist dabei der Schlüssel zu flexiblen Anwendungsarchitekturen. Micro-Services-Architekturen machen nicht nur eine skalierbare, flexible und fehlertolerantes Anwendungsdesign und deren Entwicklung in spezialisierten Entwicklungsteams auf Dienstebene möglich, sondern eröffnen durch ihren Plattform- und sprachunabhängigen Ansatz ein ideales Standardarchitekturmodell.

In diesem Vortrag wird Mike Bild neben einer kurzen Erläuterung zu Grundlagen und Nutzen auf Daten- und Service-Design, Migrationsstrategien sowie auf die Herausforderungen wie Verwaltung, Monitoring, Daten- und Service-Integration oder Deployment mit seinen Erfahrungen aus der Praxis eingehen.

Hinweis: Termin vom 22. August auf 25. August 2014 verschoben.

Sauberer Code Dank Visual Studio 2013, Hendrik Lösch

Clean Code ist wichtig, darin sind wir uns einig. Doch wie stellt man sicher, dass der Code sauber wird und auch sauber bleibt? Vor allem, was heißt eigentlich Sauberkeit und woran genau misst sie sich?

Hendrik Lösch erklärt in seinem Vortrag verschiedene Qualitätsmetriken und wie diese mit Visual Studio geprüft werden können. Zu den betrachteten Metriken und Begriffe zählen zum Beispiel Klassikern wie Code Coverage und Lines of Code, aber auch die zyklomatische Komplexität und technische Schuld. Darüber hinaus wird der generelle Umgang mit Coding Conventions betrachtet und welche Herausforderungen sich ergeben wenn man sie in einem Unternehmen einführen möchte.

AngularJS, Gregor Woiwode

AngularJS ist Googles JavaScript-Schlachtschiff zur Entwicklung von Single-Page-Anwendungen. Das Framework setzt auf das Model-View-Controller-Entwurfsmuster sowie auf das Frontend-Framework Twitter-Bootstrap. Gemeinsam vereinfachen beide Frameworks das Entwickeln und Testen der zu entwickelnden Webanwendung.

Gregor Woiwode zeigt die Bestandteile von AngularJS im Zusammenspiel mit der ASP.NET Web API, um danach mit einem eigenen Projekt starten zu können.

Windows (Phone) 8 Hackathon / Braunschweig

Sie kennen bereits die Möglichkeiten der Microsoft-Plattform für die App-Entwicklung? Sie haben bereits Kenntnisse für die Programmierung von Apps? Sie wollen loslegen und Ihr Wissen in Apps umsetzen? Dann sind Sie auf Hackathons genau richtig. Setzen Sie gemeinsam mit gleichgesinnten Entwicklern und der Experten-Unterstützung von Microsoft Ihre App-Ideen für Windows Phone und Windows 8 in die Praxis um.

Hinweis: Diese Veranstaltung richtet die Microsoft Deutschland GmbH zusammen mit der .NET Developer Group Braunschweig in Braunschweig aus.

Anmeldung und mehr.

Treffen Softwerkskammer Gruppe Leipzig

Beim nächsten Treffen mit der "Softwerkskammer Gruppe Leipzig" wollen wir uns dem Clean Code Universum nähern und die darin enthaltenen Prinzipien gemeinsam diskutieren. Die Clean Code Developer Initiative unterscheidet einzelne Entwicklungsstufen, die einer bestimmten Farbe zugewiesen sind.

Es geht unter anderem um "Don´t Repeat Yourself (DRY)", "Keep it simple, stupid (KISS)", "Favour Composition over Inheritance (FCoI)", "Root Cause Analysis" und einfache Refaktorisierungsmuster.

Composite User Interfaces für serviceorientierte Anwendungen

Geschäftsdomänen in einer Enterprise-Architektur in verschiedene autonome Bestandteile zu zerlegen, ist eine Herausforderung. Dort ist man konfrontiert mit Themen wie Eventual Consistency (BASE) und Asynchronität. Doch sobald die Benutzerschnittstelle ins Spiel kommt, steigt die Anforderung an die Architektur ungemein. Ein gemeinsames UI sowie akkurate, am liebsten "synchrone", Rückmeldungen zum Benutzer gehören heute zum guten Ton.

In diesem Vortrag zeigt Daniel Marbach die Dekomposition einer Geschäftsanwendung in ihre autonome Bestandteile und wie mittels sogenannten Composite User Interfaces diese Bestandteile wieder zu einem Gesamten zusammengefügt werden.

Visual Studio LightSwitch unter der Lupe

Microsoft bietet eine große Übersicht Entwicklerwerkzeuge. Seit einiger Zeit gibt es "LightSwitch". Das ist ein Werkzeug für den Bereich, bei dem Microsoft bisher eher schwach aufgestellt war: Dem Rapid Application Development (RAD). Markus Gärtner beleuchtet praxisnah die Möglichkeiten dieses Tools und dessen Einsatzszenarien.

Team Foundation Server – Your own way

Der Team Foundation Server (TFS) von Microsoft hat zunehmend in Unternehmen Einzug gehalten und unterstützt Organisationen in allen Bereichen des Application Lifecycle Managements. Für nahezu alle Unternehmen gilt, dass der TFS als ALM-Tool auf bereits vorhandene Prozesse aufsetzt. Nicht selten lassen sich diese nur schwer durch die Templates des TFS abbilden.

In diesem Vortrag werden die wesentlichen Bereiche des TFS durch Richard Arnold (Saxonia Systems AG) vorgestellt und deren Möglichkeiten zur gezielten Anpassung an das jeweilige Unternehmensumfeld aufgezeigt. Neben der Individualisierung des Prozess-Templates wird u. a. auch auf die Bereiche Build, Reports und die Möglichkeiten der Anpassung des Team Foundation Services eingegangen. Dabei sollen besonders Problemsituationen dargestellt werden, die sich in der Praxis ergeben.