Einladung zum 1. Treffen der Softwerkskammer

Uns erreichte vor kurzem eine Einladung der Kollegen der Softwerkskammer Leipzig:

Hallo liebe .NET-Leipzig Usergroup,

Auf www.softwerkskammer.org trifft sich die deutsche Software-Craftsmanship Community. Die Reginalgruppe Sachsen trifft sich jetzt das erste Mal hier:

https://www.softwerkskammer.org/activities/1tes_treffen_leipzig

Zur Definition von Software-Craftsmanship hier ein Zitat der Softwerkskammer Webseite:

Wir sind …

… ein Zusammenschluss von Communities of Professionals, die über den ganzen deutschsprachigen Raum verteilt sind. Uns geht es darum, gute Software zu entwickeln, und zwar im Hinblick auf alle Aspekte.

Wir möchten

  • voneinander lernen und Erfahrungen austauschen
  • die Software erstellen, die der Kunde wirklich braucht
  • sicherstellen, dass unsere Ergebnisse eine hohe interne und externe Qualität besitzen
  • flexible, leicht änderbare Software herstellen

Kurz: Wir wollen die richtige Software entwickeln, und wir wollen die Software richtig entwickeln.

Mehr Details hier.

Wir sind nicht auf eine bestimme Programmiersprache festgelegt und sind vielmehr an einer großen Bandbreite interessiert.

Liebe Grüße,

Maik Töpfer

Legacy Code refaktorisieren

Häufig hört man: „Clean Code ist wichtig“ und „TDD ist das Maß der Dinge“. Es stellt sich nur die Frage, wie man jene Prinzipien in bestehenden Code einfügen kann. Wie findet man die Stellen, an denen eine Refaktorisierung sinnvoll wäre und wie werden diese Änderungen vorgenommen, ohne die Stabilität der Software zu gefährden.

In dieser Session zeigt Hendrik Lösch, mit welchen Hilfsmitteln von Visual Studio zunächst Code analysiert und anschließend sinnvoll refaktorisiert werden kann. Es wird erläutert, wie hohe Abhängigkeitsgrade durchbrochen und die Architektur einer Anwendung in eine lose gekoppelte Struktur überführt wird.

#SpeakRoslyn – .NET Compiler Platform

Mit der .NET Compiler Platform, auch bekannt unter dem Namen „Roslyn“, öffnet Microsoft seine Compiler für C# und VB.NET. „Öffnen“ bedeutet aber nicht nur, dass der Quellcode auf GitHub zur Verfügung gestellt und das Projekt in einem Open-Source-Umfeld entwickelt wird. Vielmehr bricht der Softwarehersteller die Blackbox der Sprachübersetzer auf und erlaubt den Zugriff auf alle Ausgaben der Kompilierphase. Von der Syntaxanalyse bis zur Codegenerierung – alle Vorgänge werden sichtbar. Entwicklern wird es damit ermöglicht, die Ergebnisse der einzelnen Phasen für sich zu nutzen.

Doch was genau stellen Softwareentwickler damit an? Welche Möglichkeiten bietet Roslyn? Der Vortrag richtet sich an Einsteiger und Interessierte. Es werden die Grundlagen des Compilerbaus vermittelt und anschließend gezeigt, wie die APIs von Roslyn aufgebaut sind. Anhand der Implementierung eines Code-Fixes für Visual Studio soll verdeutlicht werden, wozu Roslyn benutzt werden kann.

Robin Sedlaczek hat 15 Jahre Erfahrung als professioneller Softwareentwickler, leitete einige Softwareprojekte und arbeitet seit 4 Jahren als CTO bei der Fairmas GmbH. In seiner Freizeit vermittelt er sein Wissen in Fachvorträgen, Online-Kursen, Fachartikeln und in seinem Blog. Er ist erreichbar via Twitter und per E-Mail robin.sedlaczek@live.de.

Spartakiade 2015

Die Community-Konferenz Spartakiade vom 21.–22. März 2015 in Berlin bietet Workshops zur Entwicklung für Android, Chrome OS, iOS, dem Web und Windows. Von Mobile Backend as a Service bis hin zum Open Source Service Bus. Denn Innovation, nutzerzentrierte und ganzheitliche Lösungen kommen nicht von Vortragsfolien oder gar mit der Post. Sie sind das Ergebnis von Anstrengung und ein wenig Begabung. Nicht nur reden, sondern machen!

Genau das findest du bei der Spartakiade und deswegen gibt es auch nicht technische Workshops wie zu Kreativität. Hast du auf „klassischen“ Konferenzen schon etwas von Six-Heads, Walt-Disney- oder Kopfstand-Methode gehört und sie dort auch geübt?



Bei der Spartakiade kennt man keinen Zeitdruck und lässt Teilnehmer sich ausführlich und intensiv mit einem Thema beschäftigen. Denn die Dauer der Workshops geht weit über die Vortragsdauer der üblichen 60–90 Minuten auf „klassischen“ Konferenzen hinaus, die meisten Workshops sind ganztägig.

Und weil das wie beim Sport herausfordernd werden kann, heißt die Konferenz „Spartakiade“ – namentlich auch bekannt als Sportveranstaltung. Dort gibt es Workshops für jeden Schwierigkeitsgrad aus der Softwareentwicklung. Etwas für Leichtathleten, Kraftsportler oder Mehrkämpfer und die ganze Mannschaft.

Anmeldung unter spartakiade.org

Developer Open Space 2014

Die Community-(Un-)Konferenz Developer Open Space besitzt keine Rollenaufteilung in „Sprecher und Zuhörer“. Stattdessen steht der Erfahrungsaustausch sowie der Ausbau des eigenen Netzwerkes bei einem Kaffee im Vordergrund. Die Agenda bestimmen die Teilnehmer selbstständig vor Ort, anstatt einem Konferenzbetreiber inhaltlich zu folgen.

Technische Themen, die von der Community am Wochenende vor Ort diskutiert werden, reichen von Android bis Windows. Aber auch Themen wie Design Thinking, Graphic Recording oder Persönlichkeitstypologie finden hohen Anklang.

Am Workshop-Tag am Freitag kann man sich in ganz- oder halbtägigen „klassischen“ Workshops weiterbilden. Dieses Jahr gibt es ganze 12 Workshops zur Auswahl.

Wichtiger Hinweis: Die Anmeldung erfolgt über devopenspace.de

Micro Services, Mike Bild

Die effiziente Lösung eines nicht trivialen Problems setzt sich meist aus der Lösung von Teilproblemen zusammen. Entkopplung, Autonomie und Modularität verschiedener standardisierter und genau beschriebener Datendienste verbunden mittels Komposition ist dabei der Schlüssel zu flexiblen Anwendungsarchitekturen. Micro-Services-Architekturen machen nicht nur eine skalierbare, flexible und fehlertolerantes Anwendungsdesign und deren Entwicklung in spezialisierten Entwicklungsteams auf Dienstebene möglich, sondern eröffnen durch ihren Plattform- und sprachunabhängigen Ansatz ein ideales Standardarchitekturmodell.

In diesem Vortrag wird Mike Bild neben einer kurzen Erläuterung zu Grundlagen und Nutzen auf Daten- und Service-Design, Migrationsstrategien sowie auf die Herausforderungen wie Verwaltung, Monitoring, Daten- und Service-Integration oder Deployment mit seinen Erfahrungen aus der Praxis eingehen.

Hinweis: Termin vom 22. August auf 25. August 2014 verschoben.

Sauberer Code Dank Visual Studio 2013, Hendrik Lösch

Clean Code ist wichtig, darin sind wir uns einig. Doch wie stellt man sicher, dass der Code sauber wird und auch sauber bleibt? Vor allem, was heißt eigentlich Sauberkeit und woran genau misst sie sich?

Hendrik Lösch erklärt in seinem Vortrag verschiedene Qualitätsmetriken und wie diese mit Visual Studio geprüft werden können. Zu den betrachteten Metriken und Begriffe zählen zum Beispiel Klassikern wie Code Coverage und Lines of Code, aber auch die zyklomatische Komplexität und technische Schuld. Darüber hinaus wird der generelle Umgang mit Coding Conventions betrachtet und welche Herausforderungen sich ergeben wenn man sie in einem Unternehmen einführen möchte.

AngularJS, Gregor Woiwode

AngularJS ist Googles JavaScript-Schlachtschiff zur Entwicklung von Single-Page-Anwendungen. Das Framework setzt auf das Model-View-Controller-Entwurfsmuster sowie auf das Frontend-Framework Twitter-Bootstrap. Gemeinsam vereinfachen beide Frameworks das Entwickeln und Testen der zu entwickelnden Webanwendung.

Gregor Woiwode zeigt die Bestandteile von AngularJS im Zusammenspiel mit der ASP.NET Web API, um danach mit einem eigenen Projekt starten zu können.

Windows (Phone) 8 Hackathon / Braunschweig

Sie kennen bereits die Möglichkeiten der Microsoft-Plattform für die App-Entwicklung? Sie haben bereits Kenntnisse für die Programmierung von Apps? Sie wollen loslegen und Ihr Wissen in Apps umsetzen? Dann sind Sie auf Hackathons genau richtig. Setzen Sie gemeinsam mit gleichgesinnten Entwicklern und der Experten-Unterstützung von Microsoft Ihre App-Ideen für Windows Phone und Windows 8 in die Praxis um.

Hinweis: Diese Veranstaltung richtet die Microsoft Deutschland GmbH zusammen mit der .NET Developer Group Braunschweig in Braunschweig aus.

Anmeldung und mehr.

Treffen Softwerkskammer Gruppe Leipzig

Beim nächsten Treffen mit der "Softwerkskammer Gruppe Leipzig" wollen wir uns dem Clean Code Universum nähern und die darin enthaltenen Prinzipien gemeinsam diskutieren. Die Clean Code Developer Initiative unterscheidet einzelne Entwicklungsstufen, die einer bestimmten Farbe zugewiesen sind.

Es geht unter anderem um "Don´t Repeat Yourself (DRY)", "Keep it simple, stupid (KISS)", "Favour Composition over Inheritance (FCoI)", "Root Cause Analysis" und einfache Refaktorisierungsmuster.